Chronik

1965: 3.April: Gründung der Schützengesellschaft Breitengüßbach von schießsportbegeisterten jungen Männern.
1.Vorstand: Andreas Hauser;
2.Vorstand: Georg Hemmer
Schriftführer: Klaus Schneider
Kassier: Günter Nawratil
Oberschützenmeister: Hermann Linzmayer

Als erste provisorische Schießanlage werden 2 LG-Stände in der alten offenen Kegelbahn im Gasthaus ″Zur Linde″ (heute Raiffeisenbank) eingerichtet. Mit Feuereifer wird von den wenigen Mitgliedern, auf dem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Waldgrundstück (Erlein), ein schmuckes Schützenheim errichtet. Es wird auf 8 LG- Freiständen geschossen. Die Schlossbräu Reckendorf hat finanzielle Hilfestellung geleistet.
1967: Nach zweijährigem Arbeitseinsatz erfolgt die Einweihung des Schützenhauses durch Pfarrer Michael Zenk, unter großer Beteiligung der Einwohner von Breitengüßbach, der Nachbarvereine und der Spitzen des Kreis- und Schützengaues Oberfranken West. Es werden die ersten Könige geschossen. Dies sind: König: Klaus Schneider, Vize-König: Hans Pechmann
1969: Fahnenweihe: Ausschließlich von Spenden der Mitglieder wird die neue Fahne angeschafft. Königshof Schützengilde Hallstadt übernimmt die Patenschaft.
1971: Unruhe im Verein. Edgar Schöpplein wird unter Bestellung durch das Registergericht des Amtsgerichtes Bamberg zum Notvorstand berufen.
1972: In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird der bisherige Oberschützenmeister Hermann Linzmayer zum 1. und Edgar Schöpplein zum 2. Vorstand gewählt. Seitdem herrscht Ruhe und Einigkeit im Verein. Eine stete Aufwärtsentwicklung ist nunmehr bei der Schützengesellschaft festzustellen. Der erste Jugend-König wird geschossen: Bernd Schneider unter Jugendleiter Hans Schultheiß
1974: Die erste Schützenkönigin heißt Kunigunda Schmid. Damenleiter ist Ferdinand Linzmayer

1975: Nach der Einweihung des Schützenhauses nutzt die Vorstandschaft das 10-jährige Bestehen der Gesellschaft nicht nur um die schießsportlichen Erfolge zu würdigen, sondern auch um ihren Bekanntheitsgrad zu erweitern.
Erster Bürgermeister Hans Lunz übernimmt die Schirmherrschaft dieser Tage. Gründungsmitglieder werden mit der Vereinsnadel in Silber geehrt und verdiente Mitglieder vom Gauschützenmeister Neupert ausgezeichnet.

1982: Wird das Schützenhaus durch den Anbau eines Nebenzimmers erweitert.
1985: Wird ernsthaft der Neubau einer Schießstandanlage beschlossen. Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten, Planung, Planänderung, Baugenehmigung, Zuschussgewährung, usw. wird es Ende April.
1986: Das Interesse am KK-Schießen ist groß. Interessierte Schützen fahren regelmäßig nach Lichteneiche bzw. Merkendorf.
1987: Jugendleiter Georg Stapf wird zum 1.Gaujugendleiter gewählt.
1988: Mit dem Bau der Schießanlage begonnen. Es geht flott vorwärts, so dass am 23.07.1988 mit dem Richtfest und einer „Sau am Spieß“ ein wesentlicher Bauabschnitt seinen Abschluss findet. Noch ist das Werk nicht vollendet und viele hilfreiche Hände müssen noch kräftig zupacken.
1990: Pfingsten: 25- jähriges Bestehen der Schützengesellschaft Breitengüßbach und offizielle übergabe der neu geschaffenen Schießanlage (20 LG-Stände, 6 KK-Stände 50 m, incl. Pistole 25m). Ein großes Fest soll Arbeit und Mühen der Vergangenheit belohnen aber auch gleichzeitig Verpflichtung für kommende Generationen sein. Höhen und Tiefen werden auch in Zukunft die Schützengesellschaft begleiten.
1991: Wird auf eigenem KK-Stand geschossen.
Erster KK-König: Maria Stapf, Vize-KK-König: Edgar Schöpplein
1996: Erster KK-Pistolenkönig: Dieter Schneider, Vize-König: Georg Böhnlein
1999: Am 30.Mai findet der 22. Landesjugendtag in Breitengüßbach statt. Ab 15.01. bewirtschaftet das Ehepaar Topf die Gastwirtschaft.

2000: Am 13.Februar kommt der Gaujugendtag nach Breitengüßbach. Im Oktober wird der 31. Kreiskönigsball Kreis Nord in der Gemeindeturnhalle ausgerichtet.
2001: Im Verein wird laufend aktive Jugendarbeit betrieben, die der jetzige Jugendleiter Rainer Klehr mit großem Engagement fortführt. Jährlicher Höhepunkt im Verein: das Schützenfest am 2.Sonntag im Juni mit Festzug. Veranstaltungen im Jahr: Osterschießen, Königsschießen, Wanderpokal der Ortsvereine, Herbstfahrt, Nikolausschießen

Ehrenmitglieder des Vereines:
Georg Dirauf +, Edmund Zensner +, Georg Graupe +, Hans Hanf +,Alfred Kroack +, Edgar Schöpplein +, Georg Stapf (auch Gauehrenmitglied), Hermann Linzmayer
Mitgliederstand: 279
2004: Um dem Rückgang von Neuaufnahmen entgegenzuwirken, wird erstmals die Aufnahmegebühr gesenkt.
2005: 04.Juni
zum Ehrenmitglied des Vereins wurde ernannt: Maria Stapf +
zum Ehrenmitglied des Vereins wurde ernannt: Hedwig Kroack +
2007: Nach 35 Jahren Amtszeit tritt Hermann Linzmayer als Erster Vorstand zurück. Sein Nachfolger wird Martin Stapf.
zum Ehrenvorstand des Vereins wurde ernannt: Hermann Linzmayer
zum Ehrenmitglied des Vereins wurde ernannt: Tassilo Schmidt
31.August: das Pächterehepaar Topf kündigt den Pachtvertrag. Ein Nachfolger ist schnell gefunden. Die Gastwirtschaft wird ab 01.September an Silvia Schmidtlein verpachtet.
2008: 27. Bezirksjugendtag in Breitengüßbach
2011: 28.Mai
zum Ehrenmitglied des Vereins wurde ernannt: Georg Kistner
2012: 13.Oktober
Im Rahmen der 1200 Jahr-Feier der Gemeinde findet der 43. Kreiskönigsball Nord in Breitengüßbach statt.
2015: 50 Jahre Schützengesellschaft Breitengüßbach. Wir Feiern das Fest mit der Spider Murphy Gang am Freitag und am Samstag mir den Troglauer Buam. Bei strahlendem Sonnenschein und nahezu 100 Vereinen aus Nah und Fern startet der Festzug am Sonntag durch die Gemeinde.
2017: Nach zehn Jahren tritt Martin Stapf als erster Vorstand ab und übergibt an Rainer Klehr. Auch unsere langjähige zweite Vorständin Anja Nüßlein tritt zurück und hier übernimmt Jascha Müller. Ein Junges Team unterstützt durch die Erfahrung der restlichen Vorstandsmitglieder leitet die Gesellschaft.
2018: 8 elektronische LG und LP Stände werden in der Luftgewehrhalle installiert. Zum Kreis-Luftpistolenkönig wird Rainer Klehr geehrt. Tanja Plaum wird Kreis-Vicekönigin.